Webcomic aus dem Schwarzwald

Heinz Olaf Klöppel besser bekannt unter seinem Pseudonym HOK will mit seinem neuen Mysterykrimi den Webcomic revolutionieren.

Touch heißt die neue Geschichte bei der der Name Programm ist. Zum einen kann die Ermittlerin Jona Maza durch Berührungen die Gefühle anderer Menschen „sehen“ und zum anderen muss der Leser den Comic berühren, um das nächste Panel zu sehen. Denn die Panels erscheinen bildschirmfüllend und beim Wischen, Klicken oder Tastenanschlag werden Sprechblasen eingeblendet.  Das funktioniert dabei in jedem modernen Browser, egal ob auf dem Computer, Tablet oder Handy.

HOK selbst nennt es „Full-HD-Comic“ gibt aber augenzwinkernd zu, dass er den Begriff noch nicht gehört hat. Dabei kennt man die Panel zu Panel leseweise unter anderem vom digitalen Marvel-Angebot.

In einem Webcomic, der im Juni auch als gedrucktes Heft erscheinen soll (Kickstarter sei Dank), ist dieser Steuerung jedoch innovativ.

Für dieses Projekt hat sich HOK internationale Hilfe geholt. Ruben Gonzales und Veronica Gontz haben bereits für Marvel unter anderem an Ant-Man Season One als Tuscher gearbeitet. Die Koloristin Liezl Buenaventura hat auch schon in der Reihe Grimm Fairy Tales ihren Farbkasten ausgepackt.

Infos und Leseprobe zum Projekt findet man auf http://hok-comics.com/touch

Marcus Koppers

Author: Marcus Koppers

Durch verschiedene Comicverfilmungen habe ich das Medium relativ spät für mich entdeckt. Seit dem bin ich besonders den Superhelden verfallen. Aber auch alle andere Geschichten die die Eigenheiten des Mediums nutzen können mich begeistern.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*