Was wäre, wenn…? Civil War/Secret Invasion

Der Superhelden-Bürgerkrieg war das erfolgreichste Superheldenevent der Neuzeit und Auslöser für eine ganze Reihe von Nachfolgern. Mehrere Autoren zeigen einen alternativen Verlauf des legendären Kampfs. Auch die geheime Invasion der Skrulls bietet genügend Potenzial für überraschende “Was wäre, wenn-Ansätze”.

Am Grab gefallener Helden

Tony Stark steht schockiert am Grab von Captain America. Plötzlich taucht ein geheimnisvoller Fremder auf und zeigt Stark, welche Auswirkungen schon kleine Änderungen im Verlauf des Civil Wars gehabt hätten.

Unsere Welt beherrscht von den Skrulls! Die Invasion der Formwandler war erfolgreich und ein Großteil der Menschen dient den neuen Bestimmern bedingungslos. Im Untergrund leisten einige wenige verbliebene Helden erbittert Widerstand. Und dann bekommt das neue Utopia erste Risse.

In der Zukunft treten die Young Avengers in die Fußstapfen der legendären Helden. Die Runaways schlagen sich hingegen alleine durch, nachdem sie erfahren haben, dass ihre Eltern Superschurken sind. Doch was wäre, wenn die Runaways zu den jungen Rächern werden würden?

What_If_Civil_War_gesichtszug_entgleist

Prominenter Rahmen für unbekannte Autoren

Mit Ed Brubaker steht ein prominenter Autor auf dem Cover. Doch von dem Harvey Award Gewinner wurde nur die Rahmenhandlung an Captain Americas Grab geschrieben. Der eigentliche alternative Verlauf des Events wurde von Kevin Grevioux und Christos Gage geschrieben. Somit ist der Anteil von Brubaker eher überschaubar. Die Kernfragen, die hier behandelt werden, sind: “Was wäre, wenn Captain America alle Helden gegen die Regierung geführt hätte?” und “Was wäre, wenn Iron Man den Krieg verloren hätte?”. Die beiden Kapitel sind glaubhafte Alternativen, die wichtige Aspekte des Civil Wars in einem anderen Licht darstellen. Das Artwork der Rahmenhandlung kommt vom viel beachteten Marko Djurdjevic und ist herrlich düster und bedrohlich. Ansonsten haben auch Gustavo und Harvey Tolibao einzelne Abschnitte gezeichnet. Gustavos Stil geht leicht ins Karrikative und überrascht mit stark überzeichnetem Minenspiel. Tolibao bringt beeindruckende Massenszenen aufs Papier. Bei dem Getümmel gibt es viel zu entdecken.

What_If_Secret_Invasion_Skrull_Parade

In allen vier Ecken können Skrulls drinstecken

What_If_Secret_Invasion_Skrull_OperationVon allen unbemerkt hatten die formwandelnden Skrulls die Menschheit unterwandert und wichtige Personen in allen Bereichen ausgetauscht. Glücklicherweise konnten die Aliens besiegt werden. Aber was wäre, wenn die Skrulls gewonnen hätten? Die beiden Autoren Kevin Grevioux und Karl Bollers entwerfen einen erschreckende Vison einer unterdrückten Menschheit. Wenige Helden leisten Widerstand und mancher Schurke passt sich schnell an die neuen Gegebenheiten an und sucht den eigenen Vorteil. Während die Welt im Gleichschritt marschiert, entwickelt Iron Man eine Waffe, die die Helden vor eine schwere Wahl stellt. Dem Autorenduo gelingt es eine moralisch schwierige Frage aufzuwerfen. Wie hoch darf der Preis für die Freiheit sein? Da die “Was wäre, wenn”-Geschichten keine Auswirkungen auf die Kontinuität haben, scheuen die Autoren auch ein radikales Finale nicht. Der feine Strich von Pow Rodrix bietet einen guten Kontrast zur Ausweglosigkeit der Handlung. In einem weiteren Kapitel wird das Konzept der Secret Invasion in cartoonartigen Einseitern durch den Kakao gezogen. Die Parodie ist gelungen und hat einige wirklich lustige Pointen.

Abseits der Events ein wenig Teenage Drama

What_If_Civil_War_CoverDie Young Avengers und die Runaways gehören im Marvel-Universum zu den eher unbekannten Gruppierungen. Dabei haben die Runaways mit Brian K. Vaughan einen sehr prominenten Vater, der derzeit mit Saga sämtliche Preise gewinnt. Nachdem Vaughan die Ausreißer verlassen hatte, gab es nur gelegentliche Gastauftritte in anderen Serien. Auch die von Allen Heinberg erdachten jungen Rächer sind hierzulande eher unbekannt. Das “What if-Kapitel” aus der Feder von C.B.Cebulski beschäftigt sich hauptsächlich mit der moralischen Verantwortung eines Helden und der Suche nach einer Bestimmung. Es gibt reichlich Action und einige nette Ideen. Durch die unbekannten Figuren verpufft der “Was wäre, wenn”-Ansatz jedoch. Die Zeichnungen von Patrick Spaziante sind detailliert und sehr dynamisch. So kann man dieses Teenager-Superhelden-Drama sorgenlos genießen und sich von den rasanten Bildern mitreißen lassen.

Fazit

Jede Menge alternative Szenarien mit einigen guten Ideen. Wer jedoch bereits bei den regulären Marvel-Events die Augen verdreht, der wird auch bei den Gedankenspielen diverser Autoren und Zeichner wenig Freude haben.

[button color=“green“ link=“http://www.mycomics.de/comic/6864-was-waere-wenn-civil-war.html“ newwindow=“yes“] zur Leseprobe[/button]

Was wäre, wenn … Civil War von David Hine, Ed Brubaker, Christos Gage, Greg Pak, Rafa Sandoval, Larry Stroman, Clayton Henry, Marko Djurdjevic ist bei Panini Comics im Softcover erschienen. Das Softcover mit 132 Seiten kostet 14,99€
Marcus Koppers

Author: Marcus Koppers

Durch verschiedene Comicverfilmungen habe ich das Medium relativ spät für mich entdeckt. Seit dem bin ich besonders den Superhelden verfallen. Aber auch alle andere Geschichten die die Eigenheiten des Mediums nutzen können mich begeistern.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*