The Walking Dead: Die Hörspiele

2003 startet die Comicserie The Walking Dead von Robert Kirkman. Spätestens mit der Adaption als TV-Serie löste die Zombie-Seifenoper eine regelrechte Zombiemania aus. Bastei Lübbe Audio erkennt den Trend und produziert Hörspiele, die auf den Comics basieren.

Auf der Suche nach der Familie

The_Walking_Dead_Hoerspiele_Cover_01Als der Polizist Rick Grimes aus dem Koma erwacht, erkennt er die Welt kaum wieder. Die Straßen sind menschenleer, nur hin und wieder trifft er auf Untote, die ziellos umherwanken. Angetrieben von der Sorge um seine Frau und seinen Sohn beginnt eine nahezu hoffnungslose Suche durch eine von  Zombies versuchte Welt. In Atlanta trifft Rick auf eine Gruppe Überlebender. Die Gemeinschaft muss sich mit den neuen Lebensumständen arrangieren, doch nicht nur die wandelnden Leichen sind gefährlich. Auch innerhalb der Gruppe kommt es zu Reibereien. Auf der Suche nach einer Zuflucht, trifft Ricks Gruppe weitere Überlebende, die auf einer Farm leben. Während Rick und Hershel darüber diskutieren, wie mit den Untoten umgegangen werden soll, kommt es zu einer Katastrophe.

Die Vorlage gut getroffen.

Die Hörspiele von Bastei Lübbe sind sehr nah an der Comicvorlage. Größtenteils kann man den Comic begleitend durchblättern und bekommt eine passende Geräuschkulisse zu den Bildern. Jede CD beinhaltet drei Kapitel. Das entspricht drei US-Comicausgaben. Somit bilden zwei CDs vom Umfang her einen Sammelband ab. Leider wird jedes Kapitel durch einen Satz des Erzählers begonnen und beendet. So entsteht ein starker Stimmungsbruch. Passagen aus den Comics, die rein visuell funktionieren, wurden für die akustische Umsetzung dramaturgisch etwas angepasst. Die The_Walking_Dead_Hoerspiele_Bicyclebekannte Szene, in der Rick auf das Bicycle-Girl trifft, wird im Hörspiel zu einer Pinkel-Pause mit Zombieüberraschung. Auffällig ist auch, dass man bei den Hörspielen nicht auf die deutsche Übersetzung von Cross Cult zurückgegriffen hat, sondern eine eigene Übersetzung auf Grundlage der US-Hefte angefertigt hat. Das fällt bei kleinen Details auf. So nennen die Überlebenden die Zombies in den Comics “Streuner” in den Hörspielen werden sie als “Schleicher” bezeichnet. Die Sprache in den Hörspielen ist vulgärer. Der Comic-Mistkerl wird zu einem Hörspiel-Wichser. Ein weiteres interessantes Detail, das man nur bei den Hörspielen erfährt, ist die Zeitangabe. Immer wieder gibt Erzähler Uve Teschner Informationen darüber, wie viel Zeit inzwischen vergangen ist. Dadurch werden Szenen, die im Comic nur einige Panel in Anspruch nehmen ins rechte Licht gerückt und Ricks Odyssee wirkt um einiges dramatischer.

Stimmungsvoller Ohrencomic

Die Hörspiele überzeugen durch talentierte Sprecher. Rick und Shane werden sogar von den Synchronsprechern gesprochen, die auch in der Fernsehserie den Figuren ihre Stimme leihen. Dadurch entstehen bei den Fans der Serie ganz spezielle Bilder im Kopf. Aber auch die anderen Sprecher können durch die Bank weg überzeugen. Einige Szenen, die zwar im Comic funktionieren, lassen im Hörspiel keine richtige Atmosphäre aufkommen. Dazu gehören vor allem die Sexszenen.

The_Walking_Dead_Hoerspiele_Sex

Diese Sequenzen wirken zu steril und man nimmt den Sprechern diese Passagen nicht ab. Die akustische Untermalung ist minimalistisch, die dezente Musik trägt aber einen großen Teil zur Atmosphäre bei. Besonders ekelig sind die Spezialeffekte der Untoten. Selten klang das Ableben von Zombies so saftig wie hier.

Auf der Suche nach der Zielgruppe

The_Walking_Dead_Hoerspiele_Cover_03Wenn man den Hörspielen lauscht, stellt man sich die Frage, für wen sie sich eignen. Wer die Comics gelesen hat und die Fernsehserie schaut, mag sich darüber freuen, die bekannten Stimmen in einem Szenario zu erleben, das der Vorlage näher kommt als die AMC TV-Adaption. Bei diesen Hörern stellt sich vermutlich schnell Langeweile ein. Wer bisher nur durch die TV-Serie mit der Welt von The Walking Dead in Berührung gekommen ist, bekommt hier eine stimmungsvolle Interpretation der Zombiekalypse, die des öfteren durch einen anderen Handlungsablauf zu überraschen weiß. Wer jedoch auf den sympathischen Daryl wartet, wird von der Hörspielen enttäuscht sein. Norman Reedus Rolle wurde extra für die TV-Serie erdacht und taucht deshalb nicht in den Hörspielen auf. Hörer, die bereits die Comics gelesen haben, werden an der exakten Umsetzung des Hörspiels vermutlich wenig Reiz finden. Dazu ist der Stoff zu bekannt. Für diejenigen, die bisher noch gar keinen Bezug zu The Walking Dead haben und generell gerne Hörspielen lauschen, bekommen ein stimmungsvolles Hörerlebnis mit Untoten, bei dem nicht der Horror im Vordergrund steht, sondern die zwischenmenschlichen Dramen in einer Welt, die der unseren nicht mehr gleicht.

Fazit

Originalgetreue Umsetzung der Comics mit Sprechern aus der TV-Serie in einer stimmungsvollen Geräuschkulisse.

zur Hörprobe Folge 1 zur Hörprobe Folge 2 zur Hörprobe Folge 3 zur Hörprobe Folge 4
The Walking Dead Hörspiele erscheinen bei Bastei Lübbe Audio. Eine CD mit einer Laufzeit von etwa 39 Minuten kostet 7,99€. Bisher sind vier Folgen erschienen.
Marcus Koppers

Author: Marcus Koppers

Durch verschiedene Comicverfilmungen habe ich das Medium relativ spät für mich entdeckt. Seit dem bin ich besonders den Superhelden verfallen. Aber auch alle andere Geschichten die die Eigenheiten des Mediums nutzen können mich begeistern.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*