The unbeatable Squirrel Girl 1

Sie war Mitglied der Great Lake Avengers, hütete das Baby von Luke Cage und Jessica Jones und hat Wolverine in einem Trainingskampf besiegt. Nun bekommt Doreen Green alias Squirrel Girl eine eigene Serie. 

Auf dem Campus ist die Hölle los

Doreen Green entschließt sich, für ein Informatikstudium aufs College zu gehen, obwohl das einige Probleme mit sich bringt. Angefangen beim Verstecken ihres buschigen Eichhörnchenschweifs bis hin zu Tippy Toe, ihrer treuen pelzigen Begleitung. Während Doreen noch versucht sich auf dem Campus zurechtzufindensquirrel_girl_1_einzug und neue Freundschaften zu schließen, geben sich die Superschurken die Klinke in die Hand. Den Auftakt macht Kraven der Jäger, dem noch ein Eichhörnchen in seiner Sammlung fehlt. Doch auch der von unstillbarem Hunger geplagte Galactus, droht die Erde zu verschlingen. Kurzentschlossen reist Squirrel Girl zum Mond, um Galactus auf ihre einzigartige Weise zu bezwingen. Erst als ein mythisches Supereichhörnchen auftaucht und Zwietracht zwischen den Menschen sät, ist Squirrel Girl auf die Hilfe der neue Helden Chipmunk Hunk und Koi Boi angewiesen.

♪ ♫ Squirrel Girl, Squirrel Girl! Mädchen und ein Nagetier ♫ ♪

Squirrel Girl wurde 1990 von Will Murray und Steve Ditko für eine Geschichte in der Anthologie Marvel Super-Heroes geschaffen. Seitdem gehört Doreen Green mit ihrem puscheligen Schwanz und der Fähigkeit mit Eichhörnchen zu sprechen zu den skurrilsten Helden im Marvel-Universum.squirrel_girl_1_cover Dem Wohlwollen namhafter Autoren wie Dan Slott und Brian Michael Bendis ist es zu verdanken, dass das Eichhörnchen-Mädchen nicht in der Versenkung verschwand, sondern immer mehr beeindruckende Schurken besiegte. Um mehr weibliche Leser anzusprechen, startete Marvel zahlreiche Serien mit weiblichen Hauptfiguren, darunter alte Bekannte wie Spider-Woman oder auch vollkommen neue Figuren wie Spider-Gwen. Im Zuge dieser Maßnahme wurde Ryan North mit einer Squirrel Girl Soloserie beauftragt. Der Kanadier setzt dabei voll auf Humor und eine sympathische Charakterisierung von Squirrel Girl. Durch einige Nebenfiguren aus dem College-Umfeld entstehen liebenswerte alltägliche Situationen, die aus Doreen Green einen normalen Teenager mit Eichhörnchenkräften macht. North wird nicht müde, sich unzählige Nuss-Witze und Sprüche einfallen zu lassen. An dieser Stelle muss man auch die Übersetzerin Carolin Hidalgo lobend erwähnen. Mit viel Liebe zum Detail werden die Texte übersetzt und dabei notfalls auch passend editiert. So singt Squirrel Girl beispielsweise ihren eigene Theme-Song, der an die Melodie des bekannten Spider-Man-Themes angelehnt ist. North textet dabei „Find some nuts, eat some nuts! Kick bad guuuuuys butts!“. Hidalgo macht daraus: „Finde Nüsse, Esse Nüsse Schurken kriegen keine Küsse.“ So anders ihre Kräfte sind, so unterschiedlich sind auch ihre Methoden. Squirrel Girl setzt nicht auf fliegende Fäuste, hier werden die Konflikte gerne ausdiskutiert und die Gegner verbal von ihren Schandtaten abgehalten. Besonders gelungen ist ein Kapitel, in dem sich mehrere Geiseln an Squirrel Girl und ihre bisherigen Abenteuer erinnern. squirrel-girl-talkHier zieht Ryan North das Superheldengenre großartig durch den Kakao. Weniger gelungen sind die nahezu auf jeder Seite vorhandenen kurzen Kommentare aus Sicht des Erzählers, die unten auf der Seite Platz finden. Sie stören den Lesefluss und sind nur selten witzig.

Ungewöhnliche Heldin braucht ungewöhnliches Artwork 

Doreen Green entspricht so gar nicht dem Archetyp einer weiblichen Superheldin und das ist auch gut so. Erica Hendersons Interpretation der jungen Frau wirkt wie aus dem Leben gegriffen. Dadurch wirken Doreen und ihre Campus-Freunde wie Menschen, mit denen man gerne befreundet wäre. Durch ungewöhnlich große Augen gelingt es der Künstlerin Emotionen betonter zu zeichnen. Während die Figuren sehr unterschiedlich angelegt sind, verzichtet die Künstlerin bei den Hintergründen fast vollkommen auf Details. Viele Szenen spielen vor einfarbigen Flächen. Generell reduziert die Künstlerin gerne die Details, wenn sie ein Panel überladen würden. Wenn sich Squirrel Girl beispielsweise in einem Haufen Eichhörnchen versteckt, verschwimmen die einzelnen Tiere zu einer undefinierten Masse. Insgesamt unterstreicht der künstlerische Stil, die humorvolle Ausrichtung des Comics.

Fazit

Humorvolle Superheldenparodie abseits der actiongeladenen Prügelorgien. Wer von Nuss-Wortspielen nicht genug bekommt, macht es sich am besten mit einer leckeren Tüte Studentenfutter gemütlich und genießt diesen dicken Sammelband, der alle Ausgaben von The unbeatable Squirrel Girl enthält, die vor dem „All New, All Different“-Marvel-Neustart erschienen sind.

zur Leseprobe
Squirrel Girl 1 von Ryan North und Erica Henderson ist bei Panini Comics als Softcover erschienen. Preis: 18,99€ Umfang 180 Seiten
Marcus Koppers

Author: Marcus Koppers

Durch verschiedene Comicverfilmungen habe ich das Medium relativ spät für mich entdeckt. Seit dem bin ich besonders den Superhelden verfallen. Aber auch alle andere Geschichten die die Eigenheiten des Mediums nutzen können mich begeistern.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*