Miles Morales: Ultimate Spider-Man

In Miles Morales: Ultimate Spider-Man tobt sich Autor Brian Michael Bendis richtig aus. Bösewichte sowie Helden stehen scheinbar von den Toten auf, an Action mangelt es nicht und auch der Humor bleibt nicht auf der Strecke. Zusätzlich zu den ersten fünf Teilen der Reihe enthält dieser Sammelband auch die Jubiläumsausgabe „Ultimate Spider-Man 200“

Harte Zeiten

Miles Morales stehen turbulente Zeiten bevor. Die Trauerfeier für Peter Parker, den ersten Spider Man, steht vor der Tür mit all den gemischten Gefühlen und Zweifeln, die für Miles damit verbunden sind. Seine Freundin weiß nichts von seinem Doppelleben. Zwei Schurken in Spider-Man ähnlichen Kostümen sind als Diebe auf den Plan getreten. Sie verletzen oder töten jeden der ihnen im Weg steht, ohne Skrupel. Und man kann sich nicht mal mehr darauf verlassen, dass Tote wirklich tot bleiben. Norman Osborn, aka Green Goblin, von dem man dachte er sei verstorben, ist zurück. Er ist der Mörder von Peter, voller Zerstörungswut und Hass gegen Spider-Man. Doch er scheint nicht der Einzige zu sein, der dem Tod ein Schnippchen geschlagen hat. Ist es möglich, dass auch Peter wieder am Leben ist?

MILESMORALESULTIMATESPIDERMAN1_Softcover_181Schnelles Erzähltempo, ohne dabei die Charaktere zu vernachlässigen

An Brandherden mangelt es nun wirklich nicht in Miles Morales Leben. Konflikte türmen sich auf Konflikten, Loyalitäten werden in Frage gestellt und privat wie im Superheldengeschehen brennt die Hütte – etwas überladen, aber dafür kommt nie Langeweile auf. Auch die Dialoge sind gelungen und meistern den Spagat zwischen Witz und Ernsthaftigkeit. Bei all den vielen Handlungssträngen ist es positiv hervorzuheben, dass immer noch Platz gefunden wird für wichtige Charakterentwicklung. Miles Morales ist ein komplexer, spannender Charakter mit dem man jederzeit mitfiebern kann. Dies gilt auch für alle wichtigen Menschen in Miles Leben, besonders seine Freundin Katie, sein Kumpel Ganke und M.J. – doch leider enttäuschen besonders die Bösewichte herb. Bei Norman Osborn will der Funke einfach nicht überspringen. Er ist zwar eigentlich groß und böse, wirkt aber trotzdem kaum interessant oder bedrohlich. Die beiden Verbrecher die sich als Spider-Men ausgeben sind noch blasser, weder sind ihre kriminellen Streifzüge besonders raffiniert ausgeklügelt, noch sind sie als Figuren spannend oder glaubhaft. Ein Höhepunkt ist allerdings das Aufeinandertreffen der beiden Spideys. Dazu sei nur so viel gesagt: große Klasse!

Viele Köche verderben den Brei

Farbenfroh und atmosphärisch fängt Kolorist Justin Ponsor Lichtstimmungen souverän ein, besonders Feuer und Haare wirken wunderbar intensiv. Dabei driftet er nie in poppigen Kitsch ab. Das Spiel mit Licht und Schatten beherrscht er gekonnt. Zeichner David Marquez arbeitet detailliert und gestaltet mit viel Sorgfalt. Die Mimik der Figuren ist immer überzeugend, auch die Bewegungen wirken größtenteils natürlich und flüssig. Er konzentriert sich auf die Gesichter der Helden und deren Ausdrucksstärke ohne es zu versäumen, auch Actionszenen clever und eindrucksvoll zu bebildern. Leider gilt dieses Lob nicht für den Jubiläumsband „Spider-Man 200“. Zwar ist auch dieser technisch grundsolide ausgeführt, die vielen Zeichner die hier mitgewirkt haben verlieren sich jedoch in gesichtslosen Prestigebildern, die einen emotional völlig kalt lassen. Da gerade dieser Teil von der Trauerfeier von Peter Parker handelt ist es wirklich schade, dass man sich mehr auf große Schauwerte verlässt als auf subtiles Erzählen.

Fazit

Ein spannender Comic mit sympathischen Hauptcharakteren. Hier wird vieles richtig gemacht und ebenso viel versemmelt. Comicgeschichte wird mit „Miles Morales: Ultimate Spider Man“ zwar nicht geschrieben, dafür wird man aber gut unterhalten und darf sich auf gelungene Dialoge und Action freuen.

zur Leseprobe

Miles Morales: Ultimate Spider-Man 1vom Brian M. Bendis, Mark Bagley und Sara Pichelli erscheint im Softcover mit 148 Seiten bei Panini Comics. Preis: 16,99 Euro.
M. Lehn

Author: M. Lehn

Comics mochte ich eigentlich schon immer sehr gerne, zum klassischen Marvel/DC Superheldencomic habe ich aber relativ spät gefunden. Dafür ist meine Begeisterung jetzt umso größer! Meine große Leidenschaft waren allerdings immer Filme, mit der aktuellen Schwemme an Comicverfilmungen bin ich also mehr als glücklich!

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Schöne Rezension. Insbesondere, dass die Texte positiv hervorgehoben werden, scheint mir ein Hinweis darauf zu sein, dass die Übersetzung ebenfalls ganz gelungen war.
    Wenn dir dieser Band gefallen hat, kann ich dir den nächsten und finalen Band nur ans Herz legen. Da geht dann erst wirklich die Post ab.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*