Joker Anthologie

Zum 75. Geburtstag bekommt der Clownprinz des Verbrechens eine schicke Anthologie mit ausgewählten Geschichten aus einem dreiviertel Jahrhundert.

Die Entwicklung zum Erzfeind

Nach seinem Debüt in Detective Comics 27joker_anthologie_geschnappt verfolgte Batman vor allem verrückte Wissenschaftler oder hinterhältige Bandenchefs. Für die erste Ausgabe der neuen Batmanserie sollte ein neuer Gegner her und so erdachten Bob Kane, Jerry Robinson und Bill Finger 1940 den blass-häutigen Erpresser mit dem irren Grinsen. Gleich zu Beginn wurde deutlich, dass der Joker anders als die anderen Gegner des dunklen Ritters ist. Denn gleich bei seinem ersten Auftritt gelang ihm das Undenkbare: er kehrte nach dem vermeintlichen Sieg von Batman zurück. Fortan wurde der geheimnisvolle Joker zu Batmans persönlicher Nemesis.

Ein bunter Strauß von Entstehungsgeschichten


Dabei wurde die Herkunft des Harlekin des Hasses nie richtig aufgeklärt. Über seine Motive und seine Verwandlung zum Superschurken gibt es zahlreiche Mythen. In dieser Anthologie sind einige davon versammelt. Hier wären etwas mehr Facetten wünschenswert gewesen, um die Position des Erzfeindes besser zu unterstreichen. Lobenswert ist hingegen die breite Auswahl an Heften, die in der Sammlung Beachtung finden. Von Detective Comics über Batman bis hin zu Robin und einer Origin, joker_anthologie_coverdie während der Countdown Serie erzählt wurde, ist alles dabei. Einige Beiträge wurden jedoch auch in anderen Bänden mit klassischem Material veröffentlicht. Die Geschichte “Der Mann, der lachte” von Ed Brubaker und Doug Mahnke sticht jedoch besonders hervor. Angesiedelt in der Zeit von “Batman: Das erste Jahr” wird hier eindrucksvoll das erste Treffen vom Fledermausdetektiv und dem grinsenden Schurken erzählt.

Fakten, Hintergründe, Triviales


Jede Geschichte wird durch einen Begleittext in den historischen Kontext eingebettet. Hier erfährt der geneigte Leser zahlreiche Anekdoten aus dem Alltag der Comicschaffenden. In Infokästen werden die Künstler und Autoren vorgestellt. Somit bietet die Anthologie abseits der abgedruckten Comics für Fans unzählige Infos und Hintergrundwissen über den Joker und die Menschen, die ihn in den 75 Jahren seiner diabolischen Karriere geprägt haben.

Fazit

Auch wenn die Zusammenstellung sehr Origin-lastig ist, entschädigen vor allem die vielen gut recherierten Begleittexte für die teilweise recht ähnlichen Beiträge. Davon ungeachtet gehört der Joker zweifelsfrei zu den bekanntesten Bösewichten. Die Anthologie unterstreicht die Bedeutung des Schurken und ist ein Denkmal in Comicform.

zur Leseprobe
Die Joker Anthologie mit Beiträgen von Bill Finger, Dennis O’Neil, Alan Grant, Andy Kubert, Bob Kane, Jerry Robinson, Dick Sprang, Neal Adams u.a. ist bei Panini Comics als Hardcover erschienen. Umfang 372 Seiten Preis 29,99€
Marcus Koppers

Author: Marcus Koppers

Durch verschiedene Comicverfilmungen habe ich das Medium relativ spät für mich entdeckt. Seit dem bin ich besonders den Superhelden verfallen. Aber auch alle andere Geschichten die die Eigenheiten des Mediums nutzen können mich begeistern.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*