Grandville: Mon Amour

Grandville_Mon_Amour_Slider

Kaum ist LeBrock von seinem letzten Abenteuer in Paris zurück, treibt ihn ein entflohener Massenmörder zurück nach Paris. Bryan Talbot zieht in der Fortsetzung wieder alle Register.

Ein alter Bekannter

Als LeBrock erfährt, dass der gefährliche Psycho-Killer “Mad Dog” Mastock wieder auf freiem Fuß ist, ist der Inspector sofort Feuer und Flamme für den Fall. Doch seine Vorgesetzten haben bereits einen anderen Inspector auf den Flüchtigen angesetzt. Gemeinsam mit seinem treuen Weggefährten Roderick Ratzi ermittelt er auf eigene Faust. Als die ersten Opfer von Mad Dog auftauchen ist das jedoch erst die Spitze des Eisbergs.

Vielschichtiger Krimi-Noir

Grandville: Mon AmourGrandville funktioniert auf vielen Ebenen. Im Vordergrund steht die eigentliche Kriminalgeschichte um den entflohenen Psychopathen. Hinzu kommt eine politische Verschwörung und ein Ermittler, der im Alleingang an die Grenzen geht. Die Zutaten sind sicherlich nicht besonders neu, doch Bryan Talbot hält mit einigen geschickten Wendungen die Spannung konstant auf hohem Niveau. Doch Grandville: Mon Amour ist auch ein Spiegel unserer Gesellschaft. So zeigt Talbot in einem satirischen Subtext, die verrohende Wirkung von Terrorismus auf die Akteure und die verheerenden Langzeitwirkungen. Das Ganze verpackt er geschickt in einem Steampunk-Was-wäre-Wenn Szenario. Der Großteil der agierenden Figuren sind Tiere. Dabei beweist Talbot ein Gespür für Erwartungen und Namen. So wird Lady Riverhorse, die Leiterin eines Edelbordells, als Flusspferd dargestellt. Hin und wieder versteckt Talbot auch Anspielungen auf andere Comicfiguren in seinem Werk. So kann der aufmerksame Leser eine heruntergekommene Ente in einem Matrosenanzug entdecken.
Die Zeichnungen sind dynamisch und fangen das Steam Punk Flair gekonnt ein. Bryan Talbot geht zwar nicht zimperlich mit Gewaltdarstellung um, doch er setzt sie stets im richtigen Maße ein und lässt Grandville so nicht zu einem brutalen Gemetzel verkommen. Die vermenschlichte Darstellung der Tiere ist größtenteils sehr gelungen. Hin und wieder wirken die Proportionen jedoch etwas unstimmig. Die Summe all dieser Komponenten macht aus Grandville: Mon Amour eine ganz besondere Leseerfahrung, die durch die edle Aufmachung und das Zusatzmaterial abgerundet wird.

Fazit

Vielschichtiger intelligenter Thriller, der seinesgleichen sucht und für gelungene Unterhaltung sorgt.

Leseprobe

Grandville: Mon Amour von Bryan Talbot erscheint bei Schreiber & Leser im edlen Hardcover mit 104 Seiten. Preis 24,80€

 

Marcus Koppers

Author: Marcus Koppers

Durch verschiedene Comicverfilmungen habe ich das Medium relativ spät für mich entdeckt. Seit dem bin ich besonders den Superhelden verfallen. Aber auch alle andere Geschichten die die Eigenheiten des Mediums nutzen können mich begeistern.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*