Crossed 2 – Familienbande

Ein unbekannter Virus bricht über die Menschheit herein und löst eine Welle von Gräueltaten aus. Die Infizierten verlieren jegliche Kontrolle über sich und ergehen sich im Blutrausch. Gesteigert wird dies durch einen überbordenden Sexualtrieb, der auch nicht vor Leichen halt macht. Unserer Redakteur Tiberius Tarante kämpfte sich durch den zweiten Band von Crossed.

Wo soll ich nur anfangen? Bei der Frage nach dem Warum? Bei dem Kloß in meinem Hals? Bei dem Ekel der in mir aufkam? Bei dem Juchzen meiner Freunde denen ich den Band zeigte, welches schnell in dem einhelligen Kommentar mündete: „Nee, so etwas liest du“?

Empfohlen ab 18 Jahren
Garth Ennis hatte mit dem ersten Zyklus eine abgeschlossene Geschichte vorgelegt. Der Erfolg zwang den Avatar Verlag nahezu eine Fortsetzung in die Wege zu leiten. Ennis selbst hatte das Interesse verloren und/oder seine kranke Fantasie vollends ausgelebt. Der Schöpfer von Hellblazer erwählte höchstpersönlich David Lapham und Javier Barreno zu seinen Nachfolgern. Die beiden übernahmen das Zepter der Gewaltexzesse und setzen dem Ganzen die Krone auf.  Eine Prise mehr Gewalt, eine heftige Kelle mehr Sex und und und. Der Band wird nicht umsonst ausschließlich eingeschweißt mit dem Aufdruck „Empfohlen ab 18 Jahren“ verkauft.

Roadtrip durch eine Orgie der Gewalt
Auf einer Farm im Hinterland der USA sind häusliche Gewalt bis zur Vergewaltigung der Tochter an der Tagesordnung. Das Grauen ist bereits angekommen bevor die Seuche über den Familienbetrieb herfällt. Die Infizierten mit dem Kreuz im Gesicht sind nicht aufzuhalten. Die zum Selbstschutz gut bestückten Waffenvorräte eines jeden guten Amerikaners helfen die erste Welle im Zaum zu halten und eine kleine Gruppe kann zu Pferd fliehen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt ein Roadtrip quer durch Wald und Flur.

Zum Inhalt kann man eigentlich kaum mehr sagen, denn der Schock durch die Darstellung von jeglichen Gore-Splatter-Effekten sitzt tief im Mark. Die Magengrube wölbt sich gen Kehlkopf und bleibt wie ein riesiger Weihnachtskloß im Hals stecken. Schon haben wir den potenziellen Interessenten gefunden. Sie stehen auf indizierte Filme ab 18? Sie denken, sie haben schon alles gesehen? Ihnen ist wirklich auch nichts zu viel? Sie lachen, wenn sich ein Embryo durch die Gebärmutter frisst und dann von der Krankenliege plumpst? Na dann ist dieser Comic genau das Richtige für sie!

Fazit
Ein Comic für hartgesonnene Gore-Splatter-Fans mit Nerven aus Stahl und einer hochgradig niedrigen Hemmschwelle.

Crossed Band 2 – Familienbande erschienen bei Panini, beinhaltet Crossed: Family Values 1-7, 2012 bei Avatar Press veröffentlicht, 180 Seiten im Softcover für EUR 19,95

Tarante

Author: Tarante

Tiberius Tarante ist der Berliner mit der abgöttischen Liebe zum Medium Comic. Vom Mainstream bis zum Independent Comic verschlingt er alles und als Nerd 2.0 ist er sich bewusst, dass es noch einige Stufen bis zur Allwissenheit zu erklimmen gilt.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*